Ehrenamtliche Aktivitäten in der Seniorenstiftung

Machen Sie mit - helfen Sie mit!

Ehrenamtliche Tätigkeit bietet nicht nur eine sinnvolle Freizeitgestaltung und große Befriedigung, wenn gemeinsame Aktionen gut gelaufen sind oder wenn durch handwerkliche Unterstützung etwas wieder gut funktioniert. Vor allem geben Sie den pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren viel Freude.
Hier finden Sie einige Beispiele aus der ehrenamtlichen Arbeit in der Stiftung.

Social Day Immobilien Scout am 15. Juli 2016

Social Day:

Immobilien Scout GmbH begleitet unsere Bewohner in den Berliner Zoo.

 

Der Sommer ist in diesem Jahr wechselhaft, doch die Motivation unserer Betreuungsmitarbeiter, Ausflüge mit unseren Bewohnern zu unternehmen, ist beständig. Besonders, wenn man mit der tatkräftigen Unterstützung von zehn ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern rechnen darf, lässt sich niemand in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg vom Wetterchen trüben.

Am Morgen des 15. Juli 2016 standen zehn dynamische Scouties von der Immobilien Scout GmbH in unserer Einrichtung in der Stavanger Straße auf der Matte, um schon bei den Vorbereitungen für unseren Ausflug in den Zoo zu helfen. Dann ging es mit drei Bussen auf zum Elefantentor beim Europa-Center.

Die Bewohner, die Scouties und die Mitarbeiter der Stiftung erfreuten sich zunächst an schillernden Fischen, kuriosen Quallen und Riesenhummern im Aquarium, bevor sie über die Wege des Zoos spazierten und gemeinsam Wasserbüffel, Raubkatzen und Affen besuchten.

Als wir am späten Mittag die Rückreise zur Einrichtung antraten und die Bewohner schließlich von den Scouties auf ihre Wohnbereiche begleitet wurden, nahmen alle die Erfahrung eines Tages voller Erstaunen und Freude mit. Der Besuch im Zoo wurde zu einer berührenden und bereichernden Erfahrung für alle Beteiligten, die die Sonne im Herzen aufgehen ließ.

vorschlag:hammer (Theaterprojekt) ...lesen Sie weiter!

vorschlag:hammer

Gertraud Stock ist 84 Jahre alt. Was kann es bedeutet haben, in den vergangenen 80 Jahren eine Frau zu sein? Auch die Bewohnerinnen der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg blicken auf ein langes und ereignisreiches Leben zurück. Wäre es nicht interessant, einen Einblick in die Vielfalt dieser Erlebnisse zu bekommen und sich Gedanken darüber zu machen, was einen Menschen im Verlauf eines langen Lebens geprägt hat?

Als das freie Theaterkollektiv vorschlag:hammer mich ansprach, wurde ich sofort neugierig auf das Projekt. Die Mitglieder der Gruppe wollten Bewohnerinnen der Stiftung nach ihren Biografien befragen. Ich half ihnen dabei, sich mit Bewohnerinnen der Stiftung zu treffen und mit ihnen zu sprechen. Das bemerkenswerte Ergebnis dieser Interviews ist das Theaterstück Die Erfindung der Gertraud Stock, eine fiktive Person, ein Lebenspuzzle, zusammengesetzt aus der tatsächlichen Lebenserfahrung der unterschiedlichsten Frauen, mit der vielleicht jede heute etwa achtzigjährige Frau die eine oder andere Erfahrung teilt. Sei es der brennende Mensch unter Wasser, 10 Millionen Goldvögel im Schwarzwald oder das Frühstück mit Himbeereis.

Uraufgeführt wurde das Stück Die Erfindung der Gertraud Stock am 20. Mai 2016 im BALLHAUS OST in der Pappelallee 15 und zog nach fünf weiteren Vorstellungen in Berlin weiter in die Schweiz.

Musik, Bewegung, Spaß und Fitness

Die ehrenamtlichen Helfer beim Sportfest

Sportfest für Bewohner im Haus 32

Der jährlich stattfindende „Berliner Freiwilligentag“ des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes ist Teil des Aktionstages für ein schönes Berlin. Menschen kommen zusammen, helfen, packen an. Am 18. September 2015 erschienen neun freiwillige Helfer zu früher Morgenstunde motiviert und gut gelaunt - dabei auch wieder sechs Mitarbeiter der Firma MCI Deutschland GmbH.
Der Aufbau der Dekoration und der Tische begann. Dann kamen auch schon die ersten sportlichen Bewohner in den Saal. Pünktlich um 10 Uhr startete das Sportfest mit den Wettkämpfen. Begleitet von fröhlicher Musik gab jeder sein Bestes. Freiwillige und Mitarbeiter halfen beim Punkte zählen, Zeit stoppen, Büchsen aufstellen u.v.a.m.
Ein großes Dankeschön an alle Helfer für ein gelungenes Sportfest!

Tausche Büro gegen Parkanlage

Gruppenbild mit Helfern am 11. Juni 2015

Social Day: Google-Mitarbeiter begleiten in die „Gärten der Welt“
Der Sommer zeigte sich immer öfter: so wurden Ausflüge geplant, Ziele festgelegt, Bewohner zum Mitkommen befragt. In diesem Jahr standen die „Gärten der Welt“ als Ziel auf dem Plan – doch: Wer konnte helfen? Und dieses Mal brauchten wir viele Helfer...

Die Firma „Google Germany GmbH“ überlegte nicht lange: „Na klar, wir kommen mit und helfen“. Am 11. Juni 2015 fuhr um 8.15 Uhr morgens das erste Auto von Google vor und lieferte reich befüllte Lunchpakete für Bewohner, Mitarbeiter und Helfer! Wenig später trafen die ersten Helfer ein und gegen neun Uhr waren alle vollständig: Zehn Google-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter standen gut gelaunt zur Abfahrt bereit.
Es wurde ein ausgesprochen fröhlicher und wirklich schöner Tag! Gegen 14 Uhr kehrten alle freudig aber erschöpft ins Haus 32a zurück. Vielen Dank an die engagierten Helfer die den Bewohnern des Hauses 32a ein unvergessliches Erlebnis schenkten.

Ehrenamtliche erhalten Berliner Freiwilligenpässe

Die ausgezeichneten Ehrenamtlichen der Stiftung

Am 16. März 2015 wurden im Festsaal des Roten Rathauses die Berliner Freiwilligen-Pässe verliehen. Diese Pässe können Berlinerinnen und Berliner erhalten, die sich besonders intensiv oder langjährig ehrenamtlich engagiert haben. Im Rahmen eines Festaktes übergab Sozialstaatssekretär Dirk Gerstle im Namen des Senators für Gesundheit und Soziales, Mario Czaja, die Freiwilligen-Pässe an 90 Berliner. Auch Ehrenamtliche aus der Seniorenstiftung waren mit dabei.
Staatssekretär Gerstle erklärt: „Das ehrenamtliche Engagement ist ein wichtiger Baustein der sozialen Infrastruktur und sorgt für den Zusammenhalt in unserer Stadt. Für diejenigen, die freiwillige Arbeit leisten, bedeutet ihr Einsatz auch Teilhabe, Mitgestaltung und Einflussnahme.“ Das Land Berlin bedankt sich mit dieser öffentlichen Ehrung für das Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger.

In Begleitung der Ehrenamtskoordinatorin wurden vier langjährige, verlässliche ehrenamtliche Helferinnen geehrt: Frau Angelika Bunschuh (Haus 33), Frau Christa Riemer (Haus 32), Frau Christa Wehrmann (Haus 32) und A Frau Ines Preuß (Haus 33). Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung erhielten sie diese Auszeichnung. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem geselligen Empfang, bei dem Gespräche geführt und Kontakte geknüpft werden konnten.

Kerstin Mildner, Ehrenamtskoordinatorin

Fotokalender 2015 – der Zweite

Nadine Stanke im Einsatz für den Fotokalender
Beim Fotoshooting mit Requisiten
Die Titelseite des neuen Kalenders
Ein Beispiel: die Septemberseite

Nach den vielen positiven Rückmeldungen zu unserem ersten Kalender 2014 sollte auch im Jahr 2015 ein Wandkalender allen zeigen, wie sehenswert ältere Menschen sind. Die Projektgruppe aus dem vergangenen Jahr schloss sich wieder zusammen. Eine weitere Mitarbeiterin und zwei neue Ehrenamtliche kamen hinzu und auch Fotografin Nadine Stanke erklärte sich sofort wieder bereit, mitzumachen.
Alte Erfahrungen und neue Ideen wurden gebündelt und weiterentwickelt. Neue Bewohner wurden angesprochen, Requisiten besorgt, Termine koordiniert und es wurde wieder fotografiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Jedes Bild ist ein kleines Kunstwerk für sich geworden. Wieder ein beeindruckendes Beispiel für die gelingende Zusammenarbeit „Hand in Hand“ zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen.

Kerstin Mildner, Ehrenamtskoordinatorin

Social Day 2014 in der Gürtelstraße 32a und 33

Gruppenbild mit Helfern am Social Day 2014


Freude schenken – Spuren hinterlassen

Am 23. Mai 2014 versprach schon das Wetter einen wunderbaren Tag. Um 9 Uhr morgens trafen 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Bayer Pharma AG Product Management gut gelaunt und hoch motiviert in Haus 32a ein. Heute stand ein „Social Day“ auf dem Programm: einen Tag lang Gutes tun für die Bewohner der Seniorenstiftung.
Schon startete ein Sonnenspaziergang in den Kiez, begleitet von neun ehrenamtlichen Helfern und einigen Mitarbeitern. Zur gleichen Zeit begannen die anderen acht Helfer mit handwerklichen Tätigkeiten: Im Garten des Hauses 33 machten sie sich daran, sämtliche Holz-Gartenbänke abzuschleifen und anschließend zu lasieren. Außerdem entfernten die Freiwilligen in mühsamer Kleinarbeit sämtliches Gras und Unkraut, was sich ungefragt auf und zwischen den Gehwegplatten eingenistet hatte. Bei der wohlverdienten Mittagspause trafen alle Helfer der wieder zusammen und nutzten den Nachmittag dazu, den Garten weiter zu verschönern und die Bänke fertigzustellen.

Kalender „Anstiftung zum Leben“ 2014

Nadine Stanke beim Fotoshooting

Die Schönheit älterer Menschen

Mitte des Jahres 2013 entstand die Idee, einen Fotokalender der Seniorenstiftung zu erstellen. Er sollte Menschen zeigen, die hier in der Seniorenstiftung ein Zuhause gefunden haben. Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Nadine Stanke, hauptberuflich Fotografin, erklärte sich sofort bereit, uns bei diesem Projekt zu unterstützen. Sie hat ein besonderes Verhältnis zu älteren Menschen. Der Fotokalender wurde ihr zweites ehrenamtliches Betätigungsfeld in der Stiftung und vereint ihre beiden Leidenschaften.
Eine Projektgruppe wurde gegründet, die klären musste, wer fotografiert werden wollte, welche Requisiten benötigt wurden, woher sie besorgt werden könnten und anderes mehr. Dann starteten die Fotoshootings mit 19 Bewohnern aus allen vier Häusern. Zum Schluss wurden zwölf Motive ausgewählt, da das Jahr leider keine 19 Monate hat – und jedes Bild ist ein kleines Kunstwerk für sich geworden. Der Fotokalender „Anstiftung zum Leben“ und erntete viel Dankbarkeit und Freude.

Weihnachtsmärkte 2013

Weihnachtsmarkt 2013 in der Gürtelstraße 33

Bei Vorbereitung und Durchführung der Weihnachtsmärkte 2013 waren auch ehrenamtliche Helfer beteiligt: hier drei junge Damen beim Enten-Angeln auf dem Weihnachtsmarkt am 29. November in der Gürtelstraße 33. Danke für den Einsatz – trotz Regen und kühler Witterung!

Sportfest für Senioren im September 2013

So sehen die begehrten Pokale aus

Am 13. September 2013 fand unter dem Motto „Bewegen – Mitmachen – fit halten – Spaß haben“ ein Sportfest für unsere Bewohner in Haus 32 statt. Im Rahmen des „Berliner Freiwilligentages“ hatten sich zwölf freiwillige Helfer als Unterstützer angemeldet und erschienen bereits zu früher Morgenstunde gut gelaunt und motiviert.
Nach Aufbau und Dekoration konnte das Fest pünktlich um 10 Uhr startete. 24 Bewohner gingen als Teilnehmer an den Start und schlossen sich in sechs Gruppen zusammen. Fast ebenso viele Zuschauer bildeten den „Fanblock“ und nahmen auf den VIP-Plätzen Platz. Sechs Disziplinen mussten bewältigt werden: Hindernislauf, Torwandschießen, Bowling, Wurfspiel, Büchsen werfen und Luftballons jonglieren.
Nachdem alle „Alles“ gegeben hatten, standen gegen 11.30 Uhr die Gewinner fest und erhielten die begehrten Siegerpokale. Auch die anderen Teilnehmer waren Gewinner und erhielten Trostpreise.

Ein wirklich gelungenes, freudiges Sportfest! Großes Dankeschön an die ehrenamtlichen Helfer, ohne die ein Sportfest in dieser Größenordnung nicht hätte realisiert werden können.
Kerstin Mildner, Ehrenamtskoordinatorin

Juli 2013: Reizen, drücken, stechen

Stolze Gewinner: Ullrich Liedtke (Mitte), Bruno Meier (links) und Arnold Mielke (rechts)
Stolze Gewinner: Ullrich Liedtke (Mitte), Bruno Meier (links) und Arnold Mielke (rechts)


Erstes Skatturnier der Seniorenstiftung

Gibt es Skatspieler in der Seniorenstiftung: Na klar, in allen Häusern! Darum fand am Donnerstag, dem 4. Juli 2013, erstmalig ein häuserübergreifendes Skatturnier in der Seniorenstiftung statt. Die Idee dazu stammte von einem Ehrenamtlichen, der regelmäßig einen skatbegeisterten Bewohner besucht. Siebzehn Skat-Enthusiasten trafen sich voller Vorfreude in der Gürtelstraße 32, unterstützt von zahlreichen ehren- und hauptamtlichen Helfern und zusätzlichen Mitarbeitern.
Neben 14 männlichen Spielern gab es auch drei weibliche Mitspielerinnen, die sich der Herausforderung stellten. Nach der Begrüßung um 14 Uhr fiel der Startschuss und dann hieß es: „Gut Blatt!“ Die Spielleitung übernahm der Ehrenamtliche Helfer Hans Quaas, tatkräftig unterstützt von Wilhelm Stoll. In der wohlverdienten Pause konnten sich alle bei Kaffee und Gebäck für die zweite Runde stärken. Gegen 17.30 Uhr stand der Sieger fest: Ullrich Liedtke, festes Mitglied der Skatgruppe von Haus 33. Er erhielt einen Pokal, eine Urkunde und einen Restaurantgutschein. Ein dreifaches „GutBlatt“ auf alle Spieler und Helfer, die trotz sommerlicher Wärme mitgespielt und mitgeholfen haben. Vielen Dank. Das nächste Skatturnier kommt bestimmt!

Kerstin Mildner,
Ehrenamtskoodinatorin

Ausflug zum Weißen See im April 2013

Bewohner und Helfer starten bei strahlendem Sonnenschein zum Weißen See
Der Ausflug ist spannend und abwechslungsreich
Am Nachmittag geht es weiter...
... mit dem gemeinschaftlichem Bepflanzen von Blumenkästen.

Der 25. April 2013 wurde für zehn Bewohner des Hauses in der Gürtelstraße 32a zu einem ganz besonderen Tag: Ein Ausflug zum Weißen See stand auf dem Programm, ermöglicht durch die engagierte ehrenamtliche Hilfe von elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Arbeitgeberverbands Nordostchemie e.V. und des Verbandes der Chemischen Industrie e.V., Landesverband Nordost.

Bereits zu früher Morgenstunde um 9 Uhr startete die Aktion: Über Bordsteine, holperig gepflasterte oder unebene Wege, Straßenbahnschienen, kurze Ampelphasen, schmale Verkehrsinseln in der Mitte der Straße – alles wurde frohen Mutes bewältigt. Endlich am Ziel freute es die Bewohner umso mehr, an diesem schönen Vormittag den Weißen See und die Natur genießen zu können. Pünktlich zum Mittagessen waren alle Bewohner gesund, munter und fröhlich zurück in der Seniorenstiftung und wurden von den Ehrenamtlichen in die Wohnbereiche begleitet.

Am Nachmittag startete dann der zweite Teil: Gemeinsam wurden Blumenkästen für Haus 32a bepflanzt. Erde und schmutzige Hände wurden nicht gescheut und alle hatten bei diesen frühlingshaften Tätigkeiten viel Freude. Nach der Arbeit gab es ein gemeinsames Kaffeetrinken, was sich alle auch redlich verdient hatten.
Vielen Dank noch einmal an die engagierten Mitarbeiter des Arbeitgeberverbands Nordostchemie e.V. und des Verbandes der Chemischen Industrie e.V., Landesverband Nordost!

Aktuell

Unter der Telefonnummer
428447-1234 können Sie sich erkundigen, ob wir Ihnen einen Pflegeplatz anbieten können.

Kontakt

Weiterlesen

Stammtisch für Angehörige von Menschen mit Demenz an jedem 1. Donnerstag eines geraden Monats.

Weiterlesen

Veranstaltungen

Jobbörse für Geflüchtete und ausländische Arbeitssuchende am 28.01.2019 im Estrel Berlin

Weiterlesen

Presse

Keine Nachrichten verfügbar.